Überspringen

VISION mobility THINK TANK am 26.11.2019

Die zunehmende Urbanisierung erfordert neue Konnektivitäts- und Mobilitätskonzepte. Diese werden mehrere Arten der Fortbewegung einbinden und die klassische Trennung zwischen öffentlichem Nahverkehr, Logistik und ausschließlich privat genutztem Fahrzeug aufheben.

Talks im Hypermotion Lab

Alternative Mobilität in der Stadt: Vom Besitzer zum Nutzer – Wie man im urbanen Bereich günstiger und schneller zum Ziel kommt

Gerade in den Metropolen führen „viele Wege nach Rom“ und mittlerweile die meisten davon schneller als mit dem eigenen Auto, welches lange Zeit die Erfüllung aller individuellen mobilen Träume bedeutete. Das Auto wird jetzt aber von Apps abgelöst, die im Idealfall mit zwei Berührungen anzeigen, wie man sein Ziel am schnellsten, günstigsten oder auch am komfortabelsten erreicht. Und dafür ist diesen Apps und deren Nutzern in der Regel jedes (Verkehrs-)Mittel recht – doch auch hier werden sich Unschärfen und Verspätungen nicht ganz vermeiden lassen.

Letzte Meile: Motor aus – Neue Konzepte von der Mikromobilität bis zum Lastenrad

Vor allem auf der letzten Meile sind kompakte Einheiten flexibler, schneller und vor allem günstiger einsetzbar als die bisherigen Verkehrsmittel. Unterstützt wird die neue Mikromobilität von ganz neuen – im Idealfall hochintelligenten – Logistik- und Mobilitätskonzepten. Womit sich auch die Themen Konnektivität und Infrastruktur entsprechend wandeln müssen, denn eine Flotte mit Lastenrädern macht noch keine grüne City. 

Logo VISION mobility THINK TANK

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hypermotion Lab Talk

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen