Überspringen

Der Weg zur autonomen Straßenbahn geht weiter

Bahndepot mit AR-Elementen
AStriD – Autonome Straßenbahn im Depot (Foto: Siemens Mobility GmbH)

Bei Autos und Bussen ist das autonome Fahren bereits ein starker Trend. Siemens Mobility greift diese Technologien auf und entwickelt smarte, autonome Straßenbahnen. Gemeinsam mit der ViP-Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH stellte Siemens Mobility bereits im Rahmen der internationalen Bahnmesse InnoTrans 2018 ein Forschungsprojekt zur weltweit ersten autonom fahrenden Straßenbahn vor und testete einen Forschungsprototypen unter realen Verkehrsbedingungen. Im Oktober 2019 startete ein neues Projekt für die gemeinsame Forschung an einem vollautomatisierten Straßenbahndepot.

Das Forschungsprojekt trägt den Namen AStriD („Autonome Straßenbahn im Depot“) und wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfons („mFUND“) gefördert. Ein Konsortium aus Siemens Mobility, der ViP und weiteren Partnern setzt das Projekt auf dem Betriebshof des Verkehrsbetriebs Potsdam um. Ziel ist die Entwicklung eines digitalen Betriebshofes auf Basis einer autonom fahrenden Tram. Die technische Machbarkeit wird mit autonomen Servicefahrten, beispielsweise durch eine Waschanlage zu einem Abstellgleis demonstriert. Mittelfristig soll die Depotautomatisierung als eine erste Stufe des autonomen Fahrens nutzbar gemacht werden.

Auf der Hypermotion 2019 stellt Siemens Mobility (Stand E11) nicht nur das Forschungsprojekt im Detail vor, sondern zeigt auch die Technologien dahinter. Der Fokus des diesjährigen Messeauftritts liegt vor allem auf effizienter und umweltfreundlicher Mobilität.

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen